Erle • Resse • Resser Mark • Horst • Beckhausen • Sutum • Heßler

Graffiti ziert die Mauer in Buer

veröffentlicht am Dienstag, 22. Juni 2021 von zip

foto: zipdesign

Künstlergruppe fängt die Bergbau-Tradition ein

Buer. Jahrelang schaute man, fährt man der alten Mauer am Scherner Weg vorbei, auf eine kahle graue Stelle. In Zukunft wird das Geschichte sein. Denn hier, unweit der Haltestelle am Bergmannsheil, entsteht gerade ein sehr schönes, farbenfrohes Kunstwerk, geschaffen von einer Gemeinschaft von 15 KünstlerInnen.

Begleitet vom besten Sommerwetter sieht man in diesen Tagen wie die Sprayer ihre Dosen feinfühlig über die Maueroberfläche, die Farben vermischen sich und es entstehen wunderschöne Motive die eine ganze Geschichte erzählen. Der Schriftzug "Friede" liegt eingebettet in einem Kohleflöz, der Förderturm der Zeche Hugo reckt sich in den Gelsenkirchener Himmel.  In der Mitte erstrahlt die Schutzpatronin der Bergmänner  Barbara in prächtigen Farben. Gibt es ein Konzept? „Es gibt ein grobes Konzept,” erklärt Knut Köhler, er ist fast immer da, kommt aus Erle und ist Graffiti-Artist der ersten Stunde.  „Wir haben als Stichpunkte zur Motivfindung den traditionellen Bergbau und die Heimat Gelsenkirchen ausgemacht. Aber jeder von uns kann sich hier frei entfalten. Zum Abschluss wird das ganze wie ein einheitliches Gemälde dastehen.” Mitverantwortlich für das Projekt ist Mila-Marie Est von der Stadterneuerungsgesellschaft Gelsenkirchen SEG. Sie hat die Graffiti-Künstler unter einen Hut gebracht und das Projekt auf einen Finanzierungsweg gebracht. Denn gut 3.000 Sprühdosen wollen auch bezahlt sein. „Die Künstler waren sehr begeistert von unserem Aufruf. Es ist dann sofort etwas gutes daraus entstanden.” so Mila-Marie Est. Mitte April startete nach langen Vorarbeiten das Projekt. Mittlerweile ist das Werk auch schon weit gediehen. „Es wird wohl noch ein paar Wochen dauern, bis es fertig ist.” sagt Knut und schüttelt dabei seine Sprüh-Dose.  Ganz wunderbar, danke und Respekt.               

 



Bilderstrecke

foto: zipdesign