Erle • Resse • Resser Mark • Horst • Beckhausen • Sutum • Heßler

Andrea Lamest leitet Referat Kultur

veröffentlicht am Donnerstag, 07. November 2019 von zip

foto: zipdesign

Nachfolgerin von Dr. Volker Bandelow startet im Amt

Gelsenkirchen. Für Gelsenkirchen hat er viel geschafft und ist nun in den wohlverdienten Ruhestand gewechselt: Dr. Volker Bandelow, Leiter des Referat Kultur der Stadt Gelsenkirchen, er hat über 27 Jahre lang dafür gesorgt, dass Gelsenkirchen Struktur in Sachen Kultur erhält, hat den Halfmannshof gerettet, neu konzipiert, zusammengehalten und entwickelt. Das Probenraumzentrum Consol 4 in Kooperation mir der freien Szene geschaffen und über 200 Musikern ein neues Zuhause gegeben. Das alles, und noch viel mehr hat er geschaffen. Der Meister geht, man könnte ein Buch schreiben, was der Macher in Gelsenkirchen bewegt hat, danke für alles.

Jetzt hat die Nachfolgerin das Ruder in die Hand genommen. Seit dem 2. Oktober ist Andrea Lamest auf der Brücke und leitet fortan das große Kulturvermächtnis für Gelsenkirchen. „Ich heisse Andrea Lamest in Gelsenkirchen herzlich willkommen,” so begrüßte Oberbürgermeister Frank Baranowski die neue Referatsleiterin, „es hat einen besonderen Charme, daß Andrea Lamest Kulturwissenschaft, Kunst- und Malerei studiert hat und dazu noch selbst Kulturschaffende ist." Sie hat Erfahrung im Kulturmanagement, war drei Jahre in der Ukraine für die Robert-Bosch-Stiftung als Kulturmanagerin verantwortlich und leitete über fünf Jahre das eEuropäische Künstlerhaus in Freising. Und jetzt Ruhrpott:„Ich freue mich sehr auf die Herausforderung Gelsenkirchen, ich will die Schnittstelle zwischen der Politik, den Kulturschaffenden und der Wirtschaft sein.” so stellt sich die Referatsleiterin vor. Die freie Szene kennengelernt hat sie in Ansätzen schon. „Wir haben schon eine kleine Reise durch die Kulturlandschaft Gelsenkirchens gemacht,” freut sich Stadträtin Anette Berg über ihren Neuzugang. „Einige der Kulturschaffenden konnte Andrea Lamest dabei schon kennenlernen.” Jetzt muss Andrea Lamest erstmal ankommen, bezieht ihre Wohnung in der Altstadt. Sie mag Musik, geht sowohl in das Musiktheater als auch zu einem Punkkonzert. Konzerte mag sie, genau wie Kino und die manuelle Drucktechnik. „Ich möchte jetzt gerne erstmal alles kennenlernen, die ganze Stadtgeschichte, Gelsenkirchener Kultur und auch Schalke, hier ist ja Fussball auch Kultur.” Glück auf und herzlich willkommen in  Gelsenkirchen, wir vom Echo wünschen Andrea Lamest alles Gute...